« Gelesen | Hauptseite | Sommercamp - Abmeldung hier »

Erdmediationsaufruf für morgen, 17.7.

EINE STUNDE FÜR DIE ERDE
AM 17. JULI 2007, 13 h 11 MEZ

...Dieser Plan benötigt nur eine Stunde Ihrer Zeit. Unsere gemeinsame Energie wird auf die Erde und damit zu uns geleitet.
Ich überlasse es Ihnen, in welcher Weise Sie Ihre Absichten zum Ausdruck bringen wollen.
Diejenigen, die es gewohnt sind zu beten, beten während einer Stunde darum, dass der Glaube und die Kraft diese enorme Aufgabe zu erfüllen vermögen.
Diejenigen, die meditieren, visualisieren, wie ihre Absicht spiralförmig ins Innere der Erde gelangt und ihr ihre Liebe und Heilung übermitteln.
...

Ich bin mir nicht ganz einig mit mir selber, was ich von "wir heilen die Erde"-Ansätzen halten soll, aber steh so ein bisschen aufm Standpunkt, es schad nix und vielleicht hilfts für irgendwas. Auch wenn ich denke, dass es total anmaßend ist, zu denken, wir könnten die Erde heilen oder die Erde würde uns dafür wirklich brauchen. Allerdings können wir ja versuchen, etwas Verwantwortung zu zeigen und schließlich verursachen wir so viel Zerstörung, dass Heilungsenergie vermutlich angebracht ist.

Äh ja wie auch immer, hier ist der gesamte Text des Aufrufs:

Originaltext:

Im November 2002 sind mein Sohn und ich in einem Sumpf in Halifax in Canada ertrunken. Ich war während fünfzehn Minuten „tot“.
Lichtwesen haben mich angeleitet, wie ich mich und meinen kleinen Sohn retten kann.
Sie haben mir ebenfalls eine Nachricht durchgegeben, mich für die Rettung der Erde einzusetzen.


Mein Sohn und ich befanden uns an einem Nachmittag auf dem Weg zu einem Freund, als es geschah. Nach einigen Metern Aquaplaning wurde mein Wagen in ein Sumpfgelände geschleudert. Er überschlug sich und sank auf den Grund.
Ich versuchte, die Fenster des Wagens zu öffnen, aber das elektrische Öffnungssystem funktionierte nicht mehr und wir waren im Inneren des Wagens gefangen.
Ich sprach mit meinem kleinen Sohn, der damals vier Jahre alt war, und versicherte ihm, dass Mama ihn da rausholen werde. Der Wagen füllte sich rasch mit diesem trüben und kalten Wasser und ich hielt den Mantel meines Sohnes fest in der Erwartung, komplett überflutet zu werden.

Ich hoffte, die Tür des Wagens öffnen und uns befreien zu können, nachdem der Druck des Wagens sich dem Wasser angeglichen hatte. Nachdem das Wasser seinen Kopf bedeckt hatte, waren meine letzten Worte an meinen Sohn : « Mein Herz, halte den Atem an, Mama wird uns von da sehr rasch befreien ». Ich bemerkte, wie er einen kräftigen Zug der verbliebenen Luft nahm und das Wasser ihn verschlang. Als ich fühlte, dass das letzte Luftloch aus dem Wagen entschwunden war versuchte ich, die Tür zu öffnen. Sie bewegte sich nicht. Die andere Tür war ebenfalls blockiert. Verschiedene Male kämpfte ich mit den Türen, jedoch vergeblich.


Wir waren in der Falle festgehalten und würden sterben.
In diesem Moment ergriff ich den kleinen Körper von Evan und hievte ihn über den Sitz, vergeblich hoffend, dass er dort Luft holen könne. Während ich mich bemühte, mich aus diesem Sarg auf Rädern zu befreien, realisierte ich, dass ich unbedingt atmen müsse. Als ich dann aber Wasser einatmete, überfiel mich totale Panik. Verzweifelt bewegte ich meine Arme, um den Körper meines Sohnes zu finden. Ich fand ihn nicht und empfand noch mehr das Verlangen nach Luft. Es war in diesem Moment, als ich eine Stimme hörte, eine ruhige und majestätische Stimme, die mich aufforderte, mich zu entspannen.

Diese Stimme flüsterte in mein Ohr, dass alles gut gehen werde, dass wenn ich kämpfte, ich ertrinken würde. Die Stimme fuhr fort mich zu führen und mir zu sagen, dass alles gut verlaufen würde, wenn ich ihre Anweisungen befolge. Ich ergab mich dieser Stimme aus dem Jenseits und ging friedlich auf die andere Seite.


Auf der anderen Seite, Lichtwesen
Auf der anderen Seite angekommen, sah ich Lichtwesen, die mir versicherten, dass nicht nur mein Sohn und ich uns aus diesem Wagen befreien würden, sondern dass es uns beiden gut gehen würde. Sie baten mich eindringlich, ihren Anweisungen zu folgen und das Vertrauen in ihre Worte nicht zu verlieren. Sie forderten mich auf, Vertrauen zu haben, indem sie mir mitteilten, dass ich durch eine göttliche Kraft geführt werde. Es dauerte fünfzehn Minuten, bis die Retter meinen leblosen Körper aus dem Wagen befreien konnten und nochmals sieben Minuten Wiederbelebungsmassnahmen, bis ich wieder zu Bewusstsein kam. Mit einem Ruck richtete ich mich auf und schrie: « Holen Sie mein Kind aus dem Wagen! » 22 Minuten waren vergangen... Die Retter kehrten in den eiskalten Sumpf zurück, um meinen Sohn zu finden, im sicheren Wissen, dass er tot war. Es kostete sie nochmals ungefähr fünf Minuten, um meinen Sohn aus diesem Wagen zu befreien. Sein lebloser Körper wurde in die Kinderklinik Izaak Walton Killam überführt, wo man ihn sofort an alle möglichen Maschinen anschloss.

Weniger als eine Chance auf hundert
Das Notfall- und Neurologenteam erwartete mich. Man erklärte mir, dass mein lieber kleiner Sohn gehirntot und darüber hinaus seine inneren Organe mit Blut gefüllt seien. Er hatte eine innere Blutung und seine Organe waren nicht mehr lebensfähig. Es war hoffnungslos. Dann vernahm ich erneut die Stimme die sagte: « Hab Vertrauen, mein Kind! » Die Doktoren empfahlen mir, mein Kind von den Maschinen abzuhängen und es in Frieden sterben zu lassen, denn selbst wenn ein Wunder geschähe und er überlebte, wäre es zeitlebens geschädigt.

Wiederum hörte ich die Stimme sagen: « Hab Vertrauen! » In diesem Moment akzeptierten die Aerzte, Evan weiterhin Unterstützung zu geben, rieten mir jedoch, mich nicht zu sehr an meine Hoffnungen zu klammern. Er habe weniger als 1 % Ueberlebenschance und wenn dies der Fall wäre, würde er für den Rest seines Lebens auf all diese Maschinen angewiesen sein.


Ich fühlte mich an keine Religion gebunden, konnte daher nirgendwo Rat oder Unterstützung einholen. Ich fühlte mich somit ganz allein als ich vernahm:
« Befolge unbedingt die Anweisungen! ».
Die Erinnerungen an die Visionen und die Stimme, die ich im Wasser vernahm, überkamen mich. Jemand war dort bei mir, davon war ich überzeugt. Ich entschied daher, aufmerksam zuzuhören.

Die Aura des Kindes wieder aufbauen
Die Stimme wies mich an, die Aura meines Sohne wieder aufzubauen, indem ich in seinem Körper die Auras von anderen Personen installieren müsse.

Eine der ersten Regeln bestand darin, in Abständen von zwanzig Minuten zu handeln; darüber hinaus würde sich die Aura des Spenders erschöpfen. Man empfahl mir, liebevolle Personen im Zimmer von Evan vorbeigehen zu lassen, wobei jede von ihnen ihr eigenes Energiefeld in seinen leblosen Körper einfliessen lassen solle. Indem sie sich energetisch mit meinem Sohn verbanden, gestatteten sie ihrer Energie, in seinem Körper zu zirkulieren und dieses Geschenk Evan zu offerieren. Wenn sie gute Sänger waren, sollten sie singen; wenn sie gute Erzähler waren, sollten sie eine Geschichte erzählen, etc. « Installieren Sie in ihn positive Energie, Ihre Liebe, Ihre Talente, und all dies wird ihn zum Leben zurückführen »

Entgegen der Meinung des Spitals, sandte ich alle 30 Minuten liebevolle Personen in das Zimmer meines Sohnes. Gemäss den Anweisungen spendeten diese Personen Evan ihre Liebe. Der Aufmarsch fand 24 auf 24 Stunden während 3 Tagen statt. Dutzende von Personen erschienen. Sie kampierten dort Tag und Nacht….. Liebende und vertrauensvolle Seelen, die neue Energie in seinen leblosen Körper einfliessen liessen…..


Und der dritte Tag...
Der Umstand, das Spital überzeugt zu haben, diese unorthodoxe Praxis zu bewilligen, war bereits ein Wunder an sich. Am dritten Tag, nach 72 Stunden konstanten Wachens, öffnete mein Junge die Augen und erkannte mich wieder. Er war zurück! Irritiert fuhren die Aerzte fort mir zu sagen, dass er nie wieder gehen, sprechen und ein normales Kind werde sein können. Aber dieses Mal hatten ihre Worte keine Wirkung auf mich. Die Anweisungen meiner « Lichtwesen » hatten mir bewiesen, dass alles gut verlaufen würde (schliesslich hatte es mir mein "Freund" im Wasser gesagt ...) Und tatsächlich, nach einer Woche erlangte Evan all seine Lebensfunktionen wieder und in der darauffolgenden Woche rannte er in den Gängen herum Richtung Spielzimmer. Mann konnte wahrlich von einem Wunder sprechen. Jetzt galt es, meinen Sohn nach Hause zu bringen und diesen Albtraum zu beenden.

Und da wurde mir bewusst, dass ich mit meinen Lichtfreunden wahrscheinlich abgeschlossen haben würde, sie aber nicht mit mir ... -

Eine Nachricht für die Menschheit
Weiterhin erfuhr ich Führung durch Stimmen und Visionen Am Anfang erschrak ich mich selbstverständlich und stellte die Frage: « Was wollen Sie ? » Sie sprachen von der Liebe zum Universum, dem schlechten Verlauf der Ereignisse, den verwirrten Menschen, die ihre ursprüngliche Verbindung mit Gott und dieser Erde verloren haben. Danach erklärten sie mir, dass sie verzweifelt versuchten, der Menschheit die Nachricht zukommen zu lassen, dass wir in uns die Macht haben, diesen Planeten zu einer Einheit zu führen, mit Frieden und Wohlstand für alle. Diese Macht ruht in jedem von uns, und verbunden mit der Liebesenergie anderer Personen, vermag sie für diesen Planeten dasselbe zu tun, was wir für meinen Sohn erreicht haben haben.
Wir können diese Erde wiederaufleben lassen und zur Heilung führen. Mit dieser Heilung wird eine neue Phase der Menschheit eingeleitet. Wir werden eine Epoche des Friedens und der Harmonie erleben. Dies kostet uns nur die Verbindung unseres Willens und eine Stunde unserer Zeit.
Es ist hingegen wichtig, dass sich viele Personen an diesem Projekt beteiligen, damit es erfolgreich ist. So wie all meine Freunde sich im Zimmer meines Sohnes eingefunden haben, müssen möglichst viele Menschen aus jedem Winkel des Planeten sich verbinden, um das göttliche Energiesystem dieses Planeten anzuregen und ihm auf den Sprung zu helfen.
Dieses weltweite Liebesprojekt ist vollumfänglich realisierbar und für uns erreichbar. Ihr Wille es zu verwirklichen, kann das Schicksal unseres Planeten verändern.

Ich lade Sie ein, sich uns anzuschliessen und Ihre Energie diesem Projekt hinzuzufügen, wenn wir das Netz dieser Erde am 17. Juli 2007 anzünden.

Eine einzige Stunde Ihrer Zeit kann helfen, diesen Planeten zu unterstützen und den Frieden zwischen den Menschen zu bewirken.
Mein Sohn und ich sind der Beweis der Macht der positiven Energie und wozu die Menschen tatsächlich fähig sind, wenn sie sich in Liebe verbinden. Die Liebe ist die universelle Sprache unserer Erde und der jenseitigen Welt.

Genau wie wir es mit meinem sterbenden Sohn gemacht haben, schenken wir unsere individuelle Liebe und unsere Absicht zu heilen.
Wir müssen unsere Energie vereinen, um die Erde zu regenerieren. Die Menschen sind wie leuchtende Halme, die göttliche Energie zur Erde kanalisieren. Da wir uns fast gänzlich von der Quelle abgeschnitten haben, funktionieren die menschlichen Halme nicht wie sie sollten. Deshalb kann die göttliche Energie nicht richtig zum Planeten Erde fliessen. Indem wir uns vereinen, stellen wir die natürliche Zirkulation der Energie zwischen uns und Gott, Gott und der Erde und zwischen uns und den Lebewesen wieder her. Euer Mitwirken gilt als Geschenk, das Sie darbieten.

Diese Energie wird ewig mit der Erde und seinen Bewohnern bestehen und die Pracht der Absicht des Schöpfers wird sich in diesem neuen planetarischen Energiefeld endlich realisieren können.

Wie werden wir dieses Projekt realiseren?

Dieses Ereignis wird am 17. Juli 2007, um 11 h 11 (Greenwich-Zeit) stattfinden (um 13 h 11 MEZ – Anm. des Übersetzers).

Die Lichtwesen haben mir keine Erklärung über die Bedeutung dieses Datums und der gewählten Stunde abgegeben, aber sie haben es mir unablässig wiederholt. Sie haben mich darum gebeten, die grösstmögliche Anzahl von Menschen aus allen Erdteilen dazu aufzurufen, gemeinsam während einer Stunde zu meditieren oder zu beten. Ich hoffe, dass es uns mit Ihrer Hilfe gelingen möge, eine so unendlich grosse Versammlung zu organisieren, wie es sie noch nie auf der Erde gegeben hat. Eine Versammlung liebender Menschen mit der einzigen Absicht, diesen Planeten zu pflegen und unsere Seelen zu unserem echten Lebenssinn zu erwecken, nämlich demjenigen, mit der Lichtquelle Eins zu werden.

Diese durch die Bewohner der Erde geplante Meditation wird unsere Liebe und unser Vertrauen in das Gute in unserer Welt und seiner Bewohner demonstrieren. Wir sind die Katalysatoren der Heilung unserer Erde.

Echte Gläubige vermögen ihre Macht verzehnfachen. Aus diesem Grunde müssen wir uns alle zur selben Zeit zusammensetzen. Wir werden uns durch die Kraft eines jeden Teilnehmers stärken und dadurch die Macht der Hingabe intensivieren, indem wir die Energie zusammenlegen, die in das Innere der Erde geschickt wird. Wir alle sind individuell wichtig, aber gemeinsam sind wir eine unendlich kraftvolle und kreative Energiequelle. Erinnern Sie sich daran, dass wir alle göttliche Wesen sind und dass die Schöpferenergie in jedem von uns wohnt.

Es existieren drei Arten von Menschen, die diesem Projekt ihre Energie schenken werden.

Es gibt zuerst solche, die bereits eine Religion praktizieren.
Ich erwarte absolut nicht von Ihnen, Ihren Glauben oder Ihre Wahrheit zu ändern. Bedenken Sie einfach, dass wenn der Gott an den Sie glauben wirklich omnipotent ist, alles möglich ist. Gibt es eine bessere Methode, als die Energie Ihrer Gebete dazu zu benutzen, die Erde zu heilen und die Menschheit zur göttlichen Gnade und Güte zu vereinen?


Es gibt auch solche, die im Aussen nach grossen offiziellen Religionen suchen um eine persönlichere Art des Glaubens zu finden und im Licht unseres Schöpfers zu leben. Wir alle suchen eine persönlichere Art Gott zu erkennen. Ich verweise hier auf die aus der Bewegung Nouvel Age hervorgegangenen Lichtarbeiter. Diese Lichtarbeiter werden die Wahrheit meiner Aussagen innerlich fühlen und instinktiv wissen, dass der von mir erwähnte Plan wahrhaftig ist und ein klarer Hinweis der zu unternehmenden Schritte, um der Erde Unterstützung anzubieten.

Diejenigen, die ambivalent sind, stellen die dritte Gruppe dar. Ich sage dies, da Sie einen Glauben haben möchten, jedoch die gegenwärtige Weltsituation Ihnen dies verunmöglicht. Sie möchten zwar Gottes Güte spüren, denken aber, dass er sie velassen hat.
Vor zwei Jahren war dies bei mir der Fall. Ich hatte mich verhärtet wegen der Realität unserer Welt und hatte wenig Hoffnung, dass Gott intervenieren würde um uns zu retten.
Ich nahm Ihm übel, uns aufgegeben und uns in einem solchen Chaos gelassen zu haben. Trotzdem wurde mir bewusst, dass Gott uns nur gegeben hat, um was wir gebeten hatten. Wir glaubten Sünder zu sein und seine Liebe nicht zu verdienen. Wir haben die Tatsache vergessen, dass wir ein Teil von Gott sind und somit fähig, unser Leben mit unserem Schöpfer zu gestalten.

Jetzt stelle ich all diejenigen, die meine damalige Haltung - mit all ihrer Skepsis - einnehmen, vor eine echte Herausforderung. Entspannen Sie sich für nur eine Stunde in Ihrem Leben, setzen Sie sich hin, allein oder in einer Gruppe, und denken Sie über die Schönheit dieses Planeten nach, um alles was Sie haben und alles was Sie sind zu schätzen. Schenken Sie Hoffnung, um die Zukunft von uns allen zu verbessern.

Dieser Plan benötigt nur eine Stunde Ihrer Zeit. Unsere gemeinsame Energie wird auf die Erde und damit zu uns geleitet.
Ich überlasse es Ihnen, in welcher Weise Sie Ihre Absichten zum Ausdruck bringen wollen.
Diejenigen, die es gewohnt sind zu beten, beten während einer Stunde darum, dass der Glaube und die Kraft diese enorme Aufgabe zu erfüllen vermögen.
Diejenigen, die meditieren, visualisieren, wie ihre Absicht spiralförmig ins Innere der Erde gelangt und ihr ihre Liebe und Heilung übermitteln.
Diejenigen, die keinerlei Ritual oder Glauben praktizieren, wenden einfach eine Methode an, die ihnen genehm ist. Sich hinzusetzen und einen Satz zu wiederholen wie : « Ich schenke meine Energie, um diesen Planeten und seine Bewohner zu heilen » ist auch wirksam. Vergessen wir nicht, dass es die Absicht ist, die zählt. Alle positiven Gedanken der Hoffnung, der Liebe und des Wunsches, die Dinge zu ändern, werden sich in der Realität – unserer neuen Realität - manifestieren. Versuchen Sie wenn möglich, sich während dieser Stunde mit anderen Menschen zu verbinden. Ich habe bemerkt, dass sich die Intensität meiner Meditation verstärkt, wenn ich sie mit anderen Personen teile.

Dieses Projekt wird funktionieren. Diese Methode hat mir meinen sterbenden Sohn zurückgebracht und es ist mir versprochen worden, dass dies ebenfalls im grossen Rahmen funktionieren werde, wenn wir eine genügend grosse Anzahl Menschen finden, die daran teilnehmen. Wir können an der Schaffung eines Wunders mitwirken! Mein Sohn rennt nun draussen herum, verliebt in das Leben. Ein Wunder hat ihn gerettet.

Dieses göttliche Energiegeschenk, verbunden mit unserem Willen, dieses Projekt zu realisieren, wird uns allen helfen.
Bitte, machen Sie mit am 17. Juli 2007, um 11 h 11 (Greenwichzeit), um die göttliche Liebe unter uns zurückzubringen. Indem Sie teilnehmen, werden Sie dem Universum Ihre Absicht kundgeben und definieren sich auch als Mensch, der positive Veränderungen zum Wohle dieses Planeten herbeizuführen wünscht.

Zünden Sie Ihre Seele an wie ein Leuchtturm, um in der Welt, dem Universum und unter uns wieder erkannt zu werden.

Schlussfolgerung (geschrieben im Jahre 2006 – Anm. des Übersetzers)

Die Zeit bis zum 17. Juli 2007 scheint zugleich nah und doch noch weit entfernt. Sie ist nah in dem Sinne, dass ein Jahr sehr schnell vorbei ist. Wer von uns hat noch nie die Erfahrung gemacht, einen Freund oder eine Beziehung nach langer Zeit wieder getroffen und dabei das Gefühl gehabt zu haben, sich erst am Vorabend verlassen zu haben?

Aber gleichzeitig kann dieser Zeitpunkt relativ entfernt erscheinen, angesichts der wichtigen Transformationsphase, die wir zur Zeit täglich durchlaufen, eine Phase, in der wir dazu aufgerufen sind, das « Jetzt » intensiv zu leben. Also warum ein solches Treffen so lange im Voraus planen? Wir wissen, dass es Zusammentreffen solcher Art in der Vergangenheit schon oft gegeben hat.

Bei jedem wichtigen religiösen Fest, bei jeder aussergewöhnlichen astrologischen Konstellation, bei jeder Naturkatastrophe oder der Voraussage einer solchen, bitten die Lichtarbeiter diejenigen, die ihnen zuhören wollen, systematisch darum, sich in Gedanken oder physisch zu versammeln und Gebets- und Heilketten zu bilden.

Man muss jedoch zugeben, dass bis anhin diese Ketten nie enorm grosse Resultate gezeigt haben: Die Situation unseres Planeten verschlechtert sich weiterhin, und selbst sein Verfall beschleunigt sich, unter anderem werden die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer und sterben an Krankheiten oder an Erschöpfung, dies nicht zuletzt wegen der Gleichgültigkeit der Regierungen. Demzufolge braucht es jetzt eine Bewegung in einem Ausmass, wie es sie bis jetzt noch nie gegeben hat.

Es gilt nun, dass Millionen von Bewohnern dieser Erde sich endlich dazu entscheiden, sich die Hand zu reichen und alle zum selben Zeitpunkt in Harmonie eine riesige Herzenskette zu bilden, die den Heilergeist auf unseren Planeten ziehen kann. Daher benötigt es Zeit. Ja, es benötigt Zeit, um Millionen von Personen zu überzeugen, ihre Streitigkeiten, ihre Uneinigkeiten und ihren Egoismus zu vergessen, um Körper und Seele während einer Stunde dem Schutz unseres Planeten zu widmen.

Es ist ein schwieriges Unterfangen, aber der aussergewöhnliche Einsatz verdient es, dass alle guten Absichten sich verbinden und gemeinsam am Gelingen dieses wunderbaren Projektes mitwirken.

Fraternellement


Vom Französischen ins Deutsche übersetzt von Helene Geiser

Kommentare (8)

Andrea:

Zufällig bin ich am 16.7.07 über diesen Text gestolpert und war völlig fasziniert. Habe es dann an einige Freundinnen weitergegeben und wollte pünklich an der Meditation teilnehmen. Habe dann aber leider etwas zu spät daran gedacht und setzte mich um 13.30 Uhr etwa auf den Balkon zum meditieren. Innerhalb weniger Sekunden befand ich mich in einem intensiven Zustand. Ich sah mich auf dem Boden sitzen und konnte den Energiefaden erkennen der sich um die Erde zog. Ich verspürte heftige Liebe und wurde innerhgalb weniger sekunden in mir völlig klar. Die Gefühle haben mich so überwältigt, adss ich mir vorzeitig aus dem "Bann" befreien musste und die Meditation abgebrochen habe. Seitdem muss ich ständig daran denken, denn es war ein sehr schönes mystisches Erlebnis. Durch und durch positiv. Gibt es feste TErmine, z.B. wöchentlich woran ich teilnehmen kann?

jana:

Hi,

oh wie schön, dass es dich rechtzeitig erreichte. Und noch toller, dass es zu einem intensiven Erlebnis wurde.
Leider weiß ich nichts von regelmäßigen "weltweiten" Meditationen oder Events, aber ich bin mir fast sicher, dass es sie gibt. Ich denke, da könnte sich recherchieren /googeln lohnen.

Ansonsten ist es auch sonst eine schöne Mediation, sich das Netz von Menschen "vorzustellen" bzw zu sehen, die spiriuell arbeiten (für sich und andere und die Erde) und wie Sterne leuchten.

viel Erfolg beim Finden,
jana

sac a main longchamp solde réduction sac longchamp pas cher\n demander de femme

sacoche longchamp pas cher sac de voyage pliable longchamp pas cher\n Sac *longchamp* Edition Limitée " Autour De Ha Long" Soldes 2016

Air Max Pas Cher http://mullers.co.za/Air-Max_qP-mpbST/, This article is in fact a good one it helps new the web viewers, who are wishing for blogging.|

Boutique Longchamp Officiel http://www.eaudeforme.fr/Longchamp_FiZixceV.html, Wow, amazing blog format! How lengthy have you ever been running a blog for? you make running a blog look easy. The total glance of your website is magnificent, let alone the content material!

Longchamp Sac Porte Main Noir http://handiquilter.ca/Longchamp_hxZOtRUw.html, Hello there! Do you know if they make any plugins to assist with SEO? I'm trying to get my blog to rank for some targeted keywords but I'm not seeing very good success. If you know of any please share. Thanks!|

Best Fake Oakleys Sale Cheap With High Quality,Our Oakley Outlet Store Offer Best Cheap Knockoff Oakleys Sunglasses.

Kommentar schreiben

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einzelnen am 16.07.07 08:19 erschienenen Blogeintrag.

Zuvor erschien in diesem Blog Gelesen.

Danach erschien Sommercamp - Abmeldung hier.

Viele weitere Einträge finden Sie auf der Hauptseite und im Archiv.

Powered by
Movable Type 3.34